Rhum Depaz XO Grande Réserve

Rum des Monats April 2019

Rum-Review   •   31. März 2019

Rhum Agricole – Der etwas andere Rum aus Zuckerrohrsaft

Rhum Agricole – zu Deutsch „landwirtschaftlicher Rum“ – unterscheidet sich grundlegend von seinem bekannteren Cousin aus Melasse. Der Rhum mit dem „h“ wird aus frischem Zuckerrohrsaft hergestellt und stammt hauptsächlich aus den französischen Übersee-Départements Martinique, Guadeloupe und La Réunion. Eine Besonderheit sind dabei die strengen AOC-Richtlinien (AOC = Appellation d’Origine Contrôlée), welche die Qualität des Rhums verbürgen. Um diese zu erfüllen, dürfen keinerlei Zusätze wie Zucker oder Farbstoffe (von anderen Additiven ganz zu schweigen) verwendet werden.

Die „AOC rhum agricole Martinique“-Richtlinien stellen ein komplexes Regelwerk dar (wer sich genauer dafür interessiert, sei auf diesen Artikel auf Eye for Spirits verwiesen): die Anbaugebiete sind exakt definiert, Erträge begrenzt, Wachstumsbeschleuniger verboten und die landwirtschaftlichen Praktiken müssen nachhaltig in Einklang mit Natur und Umwelt erfolgen. AOC-Rhum ist in Sachen Transparenz und Qualität vorbildlich – und in der Rum-Welt leider nach wie vor eine große Ausnahme.

Kleine Randnotiz: Allen Regularien zum Trotz fühlt sich so mancher Hersteller dazu berufen, sich den Begriff „Agricole“ auf die Fahnen und auch auf die Flaschen zu schreiben – selbst wenn der Rum aus Bayern stammt (eine Region, die sich bisher nicht unbedingt durch den Anbau von Zuckerrohr hervorgetan hat). Helmut Barro von schlimmerdurst hat sich mit diesem Phänomen kritisch auseinandergesetzt.

Ein spannendes Nischenprodukt

Rhum Agricole ist ein Nischenprodukt. Sein weltweiter Verkaufsanteil ist gering und liegt im einstelligen Prozentbereich. Dafür gibt es mehrere Gründe: Einerseits sorgen die AOC-Richtlinien für eine „natürliche“ Regulierung – es kann schlicht und ergreifend nur eine begrenzte Menge an AOC-Agricoles produziert werden. Andererseits hat der Rhum aus frischem Zuckerrohrsaft ein ganz anderes Geschmacksprofil als Melasse-Rum, ist oftmals etwas kantiger und enthält keinen Zucker als Aufhübscher. Vor allem weiße, ungereifte Rhum Agricoles weisen eine charakteristische frisch-grasige Note mit Zuckerrohr-Aromen auf. Sie erinnern mitunter eher an Obstbrand als an die allseits bekannten „Premium“-Rums. Mit zunehmender Reifezeit im Fass werden Rhums Agricoles komplexer und nehmen zusätzlichen Aromen auf.

Wir können allen Rum-Freund*innen die Beschäftigung mit Rhum Agricole nur wärmstens ans Herz legen. Er übt eine ganz eigene Faszination aus und bildet innerhalb des Rum-Universums eine Welt für sich. Viel Neues und auch Überraschendes kann man hier entdecken und (wieder einmal) feststellen, dass die Bandbreite von Rum phänomenal groß ist – größer als bei jeder anderen mir bekannten Spirituose.

Rhum Depaz – Perfekter Einstieg in die Welt des Rhum Agricole

Unser Rum des Monats, der Rhum Depaz XO Grande Réserve, ist ein idealer Einstieg in die Welt des Rhum Agricole. Er stammt aus Martinique, einer kleinen Insel der Französischen Antillen, die kurioserweise zur EU gehört und auf der man in Euro bezahlt – es handelt sich um ein französisches Übersee-Departement

Rhum Depaz ist in St. Pierre im Nordwesten der Insel angesiedelt, am Fuße des Vulkans Mont Pelée. Der fruchtbare vulkanische Boden hat einen großen Einfluss auf das Zuckerrohr und verleiht dem Rhum einen charakteristischen Terroir-Einfluss. Das Zuckerrohr wird ausschließlich im Frühling geerntet, wodurch die Produktion noch enger begrenzt ist als bei anderen Produzenten. Alle Herstellungsschritte von der Zuckerrohrernte bis zur Abfüllung werden direkt bei Depaz durchgeführt. Somit handelt es sich um Single Estate Rum.

Gegründet wurde das Anwesen bereits im 17. Jahrhundert, seit 1651 wird dort Rum hergestellt. Im Jahr 1902 wurde das Depaz-Anwesen sowie die Stadt St. Pierre durch den Ausbruch des Mont Pelée vollständig zerstört. 30.000 Menschen kamen dabei ums Leben. Nur ein Mitglied der Familie Depaz überlebte die Katastrophe: Victor Depaz, der zu diesem Zeitpunkt in Bordeaux studierte. Er baute die Destillerie wieder auf und nahm die Rumproduktion im Jahr 1917, auf den Tag genau 15 Jahre nach der Zerstörung der Brennerei, wieder auf.

Seit 1996 ist Depaz gemäß den AOC-Richtlinien akkreditiert. Heute legt man bei Depaz großen Wert auf Nachhaltigkeit.

Rhum Depaz XO Grande Réserve – Tasting

Rhum Depaz gilt als besonders mild und einsteigerfreundlich – ohne dabei das typische Agricole-Geschmacksprofil vermissen zu lassen. Unser Rum des Monats, der Rhum Depaz XO Grande Réserve, steht am oberen Ende der Depaz-Range. Es handelt sich um einen Blend aus Rums mit einem Alter zwischen 8 und 10 Jahren, die in einer Column Still gebrannt und in Eichenfässern gelagert wurden. Abgefüllt wird der Depaz XO mit 45 Volumenprozent Alkohol. Der vollständig tropisch gereifte Rhum hat damit die längste Reifezeit innerhalb der Standard-Range. Dies schlägt sich auch im Preis nieder – mit knapp 80 € ist er im höheren Segment angesiedelt.

Wie so oft gilt auch hier: Gönnt man dem Depaz XO ein wenig Zeit im Glas, öffnet er sich und gibt den Aromen die Möglichkeit, sich zu entfalten.

In der Nase macht eine süße Fruchtigkeit den Auftakt, bei der sich Pflaumenmus mit Noten von getrockneter Aprikose, Kirsche, Orange und Apfelbrand mischt. Dazu Karamellsirup, Marzipanschokolade, Lakritze und ein schönes Eichenaroma mit Vanille-Einschlag. Der Rhum weist zudem markante Gewürz-Noten auf, wobei ich Pfeffer, Zimt und Minze als dominante Aromen wahrnehme. Darunter mischt sich eine erdige Komponente mit floralen Anklängen und ein wenig Frucht-Kaugummi. Ein sehr attraktives Wechselspiel zwischen Frucht und Würze!

Im Mund zunächst Fruchtnoten mit Pflaume, Apfel und Banane, die zunehmend in verbranntes Karamell und eine starke Eichennote umschlagen. Zu erdigen Tönen gesellt sich Zimt, Vanille, Marzipan und Nuss. Eine leichte Pfefferschärfe begleitet die Aromen. Der Gesamteindruck ist rund und mild, der Alkohol ist zu keinem Zeitpunkt stechend und sehr gut eingebunden.

Das mittellange Finish lässt noch einmal die Karamell- und Eichenaromen hervortreten. Zu Zartbitternoten blitzen exotische Früchte auf. Wie der ganze Rum ist auch der Ausklang sanft und schmeichelnd.

Fazit

Der Depaz XO Grande Réserve ist ein idealer Einstieg in die Welt des Rhum Agricole. Mild, angenehm und doch mit einem ausgeprägten Aromaprofil. Sein Preis macht ihn vielleicht zu keinem klassischen Einsteigerrum, dennoch kann er allen empfohlen werden, die Rhum Agricole kennenlernen und spannendes Neuland erkunden wollen. Sein Preis-Leistungs-Verhältnis geht in meinen Augen absolut in Ordnung, zumal man ein handwerklich gut gemachtes, ausschließlich tropisch gereiftes Produkt von hoher Qualität bekommt, das keinerlei Tricks nötig hat. Ein ausgewogener Rhum mit Eleganz, Finesse und einem großartigen Frucht-Würze-Wechselspiel. Chapeau!

Ein besonderer Dank geht an Stefan Brinkmann vom Rum-Depot in Berlin, der kurzerhand seine vorletzte Flaschen des Depaz XO öffnete. Merci beaucoup!

Rhum Depaz XO
Rhum Depaz XO Grande Réserve

Rum-Score: 85/100

Rhum Depaz XO Grande Réserve

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.