Navy Island Navy Strength

Rum des Monats Juli 2018

Rum-Review   •   1. Juli 2018

„And the rum is fine all the time of year …”

Jamaica-Rum ist anders. Auch als absoluter Rum-Neuling merkt man schnell, dass der Jamaica-Stil ganz spezielle Aromen aufbietet: Esternoten, reife Früchte, ein wenig Lösungsmittel, massive Funkiness. Allerdings machen es Jamaica-Rums mit ihrem kräftig-intensiven Geschmacksprofil gerade angehenden Rumtrinkern nicht immer ganz einfach. High-Ester-Tropfen (z. B. aus der Destillerie Hampden Estate) können unbedarfte Süßrumfreunde mit ihrer ungestümen Kraft schnell überfordern (vor allem in hohen Trinkstärken, wie z. B. beim Velier Hampden 2010 LROK). Wer Jamaica-Rum kennenlernen möchte, tut daher gut daran, nicht unbedingt mit den allerhärtesten Brocken anzufangen. Auf der anderen Seite möchte man natürlich ein möglichst authentisches Geschmackerlebnis, das über eine Tafel „Ritter Sport Rum Trauben Nuss“ hinausgeht. Und hier kommt Navy Island Rum ins Spiel …

Navy Island Rum

Die Marke Navy Island Rum ging im Jahr 2016 an den Start und ist nach einer kleinen Insel vor der Küste Jamaicas benannt. Gründer Jacco Kroon stammt aus Holland und arbeitete viele Jahre in der Spirituosenbranche, ehe er sich dazu entschloss, einen eigenen Rum zu kreieren (ein Interview mit ihm findet sich hier). Derzeit gibt es zwei Abfüllungen: den Navy Island XO Reserve und den Navy Island Navy Strength. Ersterer ist mit 40 % Alkohol sehr gut für Einsteiger geeignet, letzterer mit 57 % ein wenig anspruchsvoller. Der Clou: Bei beiden Rums handelt es sich um Blends aus den renommierten Jamaica-Brennereien Worthy Park, Hampden und Monymusk. Die Navy Island Rums kommen lobenswerterweise ohne Aromazusätze und Zuckerung aus. Sie bieten somit die Möglichkeit, den traditionellen Rumstil Jamaicas unverfälscht kennenzulernen.

Als Rum des Monats im Juli 2018 haben wir uns für den Navy Island Navy Strength entschieden. Beim ihm handelt es sich um einen Blend aus elf Rums unterschiedlichen Alters aus den oben genannten Destillerien. Die Rums wurden ausschließlich in Pot Stills gebrannt und aus Melasse hergestellt. Ihre Reifung erfolgte in Ex-Bourbon-Fässern. Somit bildet der Navy Island Navy Strength den Jamaica-Stil auf exemplarische Weise ab – bietet er doch eine repräsentative Bandbreite unterschiedlichen Brennereien und Stile in nur einer Flasche.

Noch ein Wort zur Trinkstärke: Der Rum wurde mit 57 % Alkoholgehalt in „Navy Strength“ abgefüllt. Wieso „Navy Strength“? Weil dies die Trinkstärke der täglichen Rumration war, die jahrhundertelang an britische Marinesoldaten ausgeschenkt wurde. Durch den erhöhten Alkoholgehalt war sichergestellt, dass das Schießpulver an Bord auch dann noch funktionierte, wenn der Rum versehentlich dort und nicht in den Kehlen der Matrosen landete.

Klingt theoretisch gut – doch wie sieht es in der Praxis aus?

Navy Island Navy Strength – Tasting

In der Nase grüßen zunächst die typischen, intensiven Esternoten mit einem Hauch von Klebstoff und Lack. Hinter der kräftigen Würze des Eichenfasses wartet eine reichhaltige Fruchtbombe: Bananen, Pflaumen, Rosinen und tropische Früchte. Dazu eine aromatische Honigsüße und etwas Karamell. Nach einiger Zeit im Glas entfalten sich feine Noten von Mandel, Marzipan und Vanille. Eine wirklich schönes Aromen-Potpourri, mit dem man sich lange beschäftigen kann.

Im Mund dominiert zunächst der würzige Eindruck mit den Holzaromen des Fasses und Marzipan. Die 57 % machen sich klar bemerkbar, sind aber angenehm trinkbar. Die intensive Fruchtigkeit begegnet erneut, allerdings schmeckt man im Mund vor allem dunkle Früchte (Pflaumen, Trockenfrüchte, Feigen). Im Finish kommen aromatische Noten von Kakao und dunkler Schokolade zum Vorschein, die im Verbund mit den Tanninen lange nachhallen.

Der Navy Island Navy Strength ist ein repräsentativer und überzeugender Jamaica-Rum, der hervorragend als Einstieg in den jamaikanischen Rum-Stil geeignet ist. Wer weniger hohe Trinkstärken bevorzugt, ist mit dem Navy Island XO Reserve gut beraten. Wir würden allerdings dem Navy Island Navy Strength klar den Vorzug geben, da er in allen Belangen – Kraft, Aroma, Intensität – mehr zu bieten hat als sein kleiner Bruder. Und das zu einem überaus fairen Preis.

Navy Island Navy Strength
Navy Island Navy Strength

Rum-Score: 85/100

Navy Island Navy Strength

Navy Island Navy Strength
Facebook
Twitter
WhatsApp
Email

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.