Rum-News aus dem Netz

Sommer 2019

News   •   21. September 2019

Barrel Aged Thoughts mixt einen Mai Tai mit Hampden Velier HGML („DIE Mai Tai Empfehlung des Jahres 2019“), zwei Rum Collins mit Velier Hampden LROK sowie mit Habitation Velier Hampden <>H White sowie einen Mojito mit Hampden Estate Jamaica Rum. Lesenswert sind die beiden Hampden-Beiträge The Hampden DOKtrine: 6 x Highest Ester Rum! und – eine absolute Empfehlung – Hampden Estate – ein Überblick. Verkostet werden unter anderem der The Rum Cask Jamaica Rum 11 YO Worthy Park 2007 – Ex-Laphroaig Cask (!) und der Velier EMB Jamaica 9 YO Monymusk 2010. Außerdem ein umfangreicher Beitrag über den legendären J. Wray & Nephew 17 YO Jamaica Rum.

 

Schlimmerdurst wagt einen Spontankauf im Discounter und erfreut sich an der ersten Auflage des Velier Royal Navy Very Old Rum.

 

Zwei spannende Tastings bei Rumboom: die 13. Blindverkostung „Der Rumexperte“ (2019) des Rum-Club Forums sowie ein J. Bally Crosstasting (1950-2003).

 

Eye for Spirits nennt 27 herausragende Rezepte für Rum-Cocktails. Hampden everywhere: Der Reisebereicht von Christoph Kirsch (Kirsch Whisky) über den Besuch der Hampden Distillery ist schon alleine der Fotos wegen einen Blick wert.

 

Das Schnapsblatt porträtiert u. a. El Dorado aus Guyana, Ron 1914 aus Panama, Rammstein Rum (aus Rammstein?), Santiago de Cuba (na, woher wohl …?) und Rhum HSE Blanc Agricole 55% aus Martinique. Außerdem Beiträge über das Clairin World Championship Event, das Rum-Land Jamaika und Falernum. Noch Don Papa übrig? Dann schmeißt den Grill an

 

Ruminfo hat sich offenbar auf Compagnie des Indes spezialisiert und verkostet gleich fünf Exemplare davon (u. a. den Compagnie des Indes Barbados 18 Years). Süßrumfreunde können es mit dem Kraken Black Spiced und dem Pampero Aniversario versuchen.

Rum-News

AUS DER ENGLISCHSPRACHIGEN BLOGOSPHÄRE

Einige ausgewählte Reviews des Lone Caner umfassen den 1423 S.B.S. Enmore 1988 28 Year Old, Ron Santiago de Cuba 25 Year Old, Bielle Millesime 2001-2015 14 YO, Mhoba Select Release White, Rhum J.M. XO, Compagnie des Indes Barbados 1999 16 YO, L’Esprit Diamond 2005 11 Year Old und – als Key Rum of the World – Damoiseau Rhum Vieux Agricole 5 Year Old.

 

Single Cask Rum verkostet die Clément Range, einige Diamonds aus 2004 sowie alte und junge HGML Hampdens. Wer schon immer einmal gefrorenes Lahmacun im Glas haben wollte, sei an den Long Pond TECA-Vergleich (2003 vs. 2005) verwiesen. Rum aus Australien kommt nicht so gut an wie zwei alte Cadenhead’s-Demeraras aus 1975. „Demerara“ auf dem Label heißt immer auch Rätselraten. Eindeutiger ist da schon die Range von Trois Rivières. Besondere Erwähnung verdient der schöne Reisebericht von Johannes Breit nach Martinique and Saint Lucia. Und ein Rückblick auf das Rumexpert Blind Tasting 2019 (#13).

 

Rum Revelations schwingt sich auf zur Big Daiquiri Challenge und einem Battle Of The XO’s. Gefallen finden drei Jamaikaner von Kill Devil und vier St. Lucia-Abfüllungen. Weniger gut ergeht es diesem süßen Trio. Wer schon immer einmal alles über Hefe wissen wollte, liest am besten das Interview mit Maggie Campbell.

 

Le Blog à Roger stellt zwei Habitation Saint Etiennes von 2003 vor. Foursquare ist mit dem Hereditas und vier weiteren Abfüllungen vertreten. Außerdem eine Besprechung der ersten beiden Rum Exchange-Abfüllungen (unser Review hier) und drei weiße High Ester Rums.

 

The Fat Rum Pirate mag Foursquare wirklich sehr und vergibt reichlich Sterne für Hereditas, Empery und 2007. Jamaika ist vertreten mit Worthy Park Special Cask Release Quatre Vins, Rum Exchange Jamaica Trelawny 5 Year Old und Rum Exchange Jamaica St Catherine 5 Year Old Ruby Port Finish (hier unser Review der beiden Abfüllungen) sowie Velier National Rums of Jamaica Ltd Cambridge STCE 2005. Der Velier Royal Navy Tiger Shark findet Anklang, der Stroh 80 erwartungsgemäß nicht („It may as well be made with cats piss.”).

 

Rum Diaries wurde das Glück zuteil, eine Menge MHOBA-Rum probieren zu können – so viel, dass gleich zwei Beiträge daraus entstanden (Teil 1 und Teil 2). Auch hier ein Review des Foursquare Hereditas und eine Feier des Foursquare Patrimonio. Außerdem ein Bericht vom Whisky Auctioneer Random Rum Tasting und eine Auseinandersetzung mit der Barbados GI. Und zu guter Letzt ebenfalls eine Besprechung des Rum Exchange Jamaica Trelawny Rum.

 

Cocktailwonk erzählt The Curious Tale of a Pineapple Press and the West India Docks, sinniert über die Auswirkungen der Finanzkrise 2007 auf die Rum-Welt, gibt einen Überblick zum Thema Geographic Indication (GI), führt ein Interview mit Benjamin Jones von Spiribam und porträtiert ausführlich Saint Lucia Distillers.

 

Inu A Kena berichtet von seinem Besuch der River Antoine Distillery.

 

Rumtastic verkostet den English Harbour 10 Years, feiert die beiden Foursquares 2005 und Empery und empfiehlt den Chamarel Blend (70th Velier Anniversary).

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.