Rum Nation Ilha da Madeira

Rum des Monats Juni 2018

Rum-Review   •   1. Juni 2018

Declaration of Independence

Nicht jeder Rum stammt notwendigerweise aus den Brennanlagen des auf dem Etikett genannten Anbieters. Unabhängige Abfüller wie Velier, Cadenhead oder Compagnie des Indes produzieren nicht selbst, sondern erwerben Fässer von Destillerien aus aller Welt und vermarkten diese unter dem eigenen Label. Zu solchen unabhängigen Abfüllern zählt auch Rum Nation aus Italien. Das Unternehmen wurde 1999 von Fabio Rossi gegründet und hat es sich zur Aufgabe gemacht, besonderen Rum aus den unterschiedlichsten Nationen zu entdecken. Im Jahr 1990 reiste Rossi nach Schottland, um einige Whiskybrennereien zu besuchen. In einem der Lagerhäuser fiel sein Augenmerk auf alte Rumfässer aus Guyana und Jamaica, die dort vor sich hin reiften. Die Idee zu Rum Nation war geboren.

Rum Nation – Single Domaine Rum und mehr

Bei den Standard-Abfüllungen von Rum Nation handelt es sich um „Single Domaine Rum“, also Rum aus einem bestimmten Herkunftsgebiet. Somit steht nicht die produzierende Destillerie im Mittelpunkt, sondern das Herkunftsland und dessen spezifischer Charakter. Aus diesem Grund (und weil Rossi Briefmarkensammler ist) ziert jede Flasche eine kleine Briefmarke, die für das jeweilige Land steht. Rossi verfolgt dabei einen speziellen Ansatz: Er kauft jungen Rum, lässt diesen für einige Jahre in der Karibik reifen und importiert ihn anschließend nach Europa, wo er für weitere Jahre reift. Er vertritt die Meinung, dass dieser doppelte Reifungsprozess in zwei verschiedenen Klimazonen – tropisch (schnelle Reifung) und kontinental (langsame Reifung) – entscheidend für das Endprodukt ist. Beide Phasen sind für spezifische Aromen verantwortlich: Die intensive tropische Reifung schleift die Ecken und Kanten des jungen Destillats ab und sorgt durch die Reifung in Ex-Bourbon-Fässern für Süße und Frucht. Da eine zu lange Reifung unter tropischen Bedingungen jedoch einen zu großen Fasseinfluss nach sich ziehen und der Anteil des Angel’s Share zu hoch werden lassen würde, kommt die zweite Reifungsphase ins Spiel: Unter gemäßigten Klimabedingungen können subtilere Aromen zum Ausdruck kommen und generell eine bessere Kontrolle über das Geschmacksprofil erreicht werden, z. B. durch den Einsatz unterschiedlicher Fasstypen.

Im Jahr 2016 veröffentlichte Rossi eine neue Reihe, die sogenannten Rare Rums. Hierbei handelt es sich um Small-Batch-Abfüllungen von besonderer Qualität in streng limitierter Auflage. Im Gegensatz zur Standard Range wird bei den Rare Rums auch die jeweilige Destillerie (z. B. Port Mourant, Caroni, Worthy Park oder Savanna) angegeben. Die Flaschen sind individuell nummeriert und mit der jeweiligen Fassnummer versehen. Übrigens steckt Rossi steckt auch hinter der Marke Ron Millonario.

Rum Nation Ilha da Madeira – ein exotischer Sonderfall

Unser Rum des Monats, der Rum Nation Ilha da Madeira, ist in mehrfacher Hinsicht ein Sonderfall. Zum einen handelt es sich um einen Rhum Agricole, der aus frischem Zuckerrohrsaft destilliert wird (im Gegensatz zur überwiegenden Zahl an Rums, die aus Melasse hergestellt werden). Rhum Agricole hat völlig andere Aromen als Melasse-Rum: floral, fruchtig-frisch, trocken und ein wenig an Obstbrand erinnernd. Klassische Herkunftsländer für Rhum Agricole sind die französischen Übersee-Departements wie Martinique oder Guadeloupe.

Eine Besonderheit ist der Rum Nation Ilha da Madeira aber auch deshalb, weil er gerade nicht aus den klassischen Rhum-Agricole-Gebieten stammt, sondern aus Madeira. Madeira, eine zu Portugal gehörende Insel im Atlantik auf Höhe von Nordafrika, ist eher nicht für die Rumherstellung bekannt. Umso interessanter verspricht ein solcher Tropfen zu werden. Die limitierte Abfüllung mit kräftigen 50 % Alkohol kam 2017 auf den Markt. Es handelt sich um einen weißen Rum, eine Fassreifung erfolgte offenbar nicht. Laut Label wurde er in einer kleiner Column Still aus Kupfer gebrannt, die aus dem frühen 20. Jahrhundert stammt. Ein Rum zum Mixen – oder auch für den puren Genuss geeignet?

Tasting

In der Nase überrascht der Rhum mit spannenden und ungewöhnlichen Aromen: würzig-salzige Noten von grüner Olive, Gewürzgurke und Gras, aber auch Meeresluft und Lakritze. Daneben findet sich eine säuerliche, an Joghurt erinnernde Komponente. Zudem weist der Rhum frische Fruchtigkeit auf, bei der in erster Linie Beerenaromen im Vordergrund stehen.

Im Mund ist der Rhum, trotz seiner 50 %, angenehm trinkbar. Eine frische Schärfe von Minze und weißem Pfeffer dominiert klar. Auch die Würzigkeit der Lakritze ist präsent, ebenso wie die Beerenaromen (vor allem Himbeere). Das Finish ist mittellang.

Der Rum Nation Ilha da Madeira eignet sich hervorragend für Cocktails, z. B. einen klassischen Ti Punch. Er lässt sich aber auch pur genießen. Sein unkonventionelles Geschmacksprofil macht ihn für alle Rumfreund*innen interessant, die auf der Suche nach etwas Außergewöhnlichem sind. Da es sich um eine limitierte Edition handelt, kann man ihn nur für begrenzte Zeit erwerben.

Rum Nation Ilha da Madeira
Rum Nation Ilha da Madeira

Rum-Score: 81/100

Rum Nation Ilha da Madeira

Rum Nation Ilha da Madeira
Facebook
Twitter
WhatsApp
Email

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.