10 Gründe für Rum

Warum? DaRUM!

Rum Sailor's Dream

Warum eigentlich Rum?

Taugt das Piratengesöff zu etwas anderem, als in Cola geschüttet zu werden oder im Kuchenteig zu enden? Im Mojito okay, aber bitte nicht pur? Und ist der dreijährige Havanna Club aus dem Supermarkt wirklich der Gipfel des Rumgenusses?

Wir meinen: Es gibt mindestens 100 gute Gründe, sich mit Rum zu beschäftigen. Damit es nicht zu ausführlich wird, belassen wir es bei zehn davon. Warum? DaRUM!

 

1. Keine Spirituose ist vielseitiger als Rum

Gefälliger Rum aus Panama, vor Aromen explodierender Rum aus Jamaika oder trocken-fruchtiger Rhum Agricole aus Martinique – auf den ersten Blick (bzw. Schluck) völlig unterschiedliche Getränke. Und doch handelt es sich in allen Fällen um Rum. Da er in den unterschiedlichsten Regionen dieser Welt produziert wird, haben sich unzählige Traditionen und Stile ausgebildet. Keine Spirituose ist vielseitiger als Rum, seine Bandbreite überwältigend.

 

2. Rum ist der lässige Bastard unter den Spirituosen

Spirituosen wie Whisky oder Cognac sind einer Vielzahl an Regularien unterworfen. Das sorgt für Qualitätsstandards, macht die Sache mitunter aber auch eintönig. Rum schert sich nichts um Vorschriften und macht Dinge, von denen seine wohlerzogenen Cousins nicht einmal träumen. Das ist nicht immer schön, aber definitiv spannend. Wenn Whisky der Prince Charles der Spirituosen ist, ist Rum quasi Jon Snow. 

 

3. Rum wird unterschätzt

Ist ein in Cola geschütteter Bacardi der Gipfel des Rumgenusses? Das wäre in etwa so, als würde man einen Tetra-Pack-Rotwein vom Discounter mit einem Brunello gleichsetzen. Mit anderen Worten: Das Potenzial von Rum wird massiv unterschätzt. Wer noch nie einen hochwertigen Rum probiert hat, sollte dies schnellstmöglich nachholen. Es handelt sich um eine der großartigsten Entdeckungen, die man machen kann.

 

4. Rum macht Spaß

Ich kenne Menschen, die sich niemals an schottischen Whisky herantrauen würden: Zu kompliziert, zu teuer und im Grunde genommen nur etwas für Connaisseure mit langjähriger Erfahrung. Rum schert sich nichts um elitäres Getue. Er macht schlicht Spaß und ist für alle da – egal ob Einsteiger oder Experte.

 

5. Rum ist komplex

Moment mal: Hieß es nicht eben, Rum mache Spaß (siehe Punkt 4)? Ja, Rum macht extrem viel Spaß. Und dennoch schafft (guter!) Rum den Spagat, zugleich ein hohes Maß an Komplexität ins Glas zu bringen. Mit einem Glas Rum kann man sich stundenlang beschäftigen. Und mit Rum im Allgemeinen ein ganzes Leben lang.

 

6. Guter Rum ist der pure Genuss

Rum ist nur als Bestandteil von Drinks oder als Backzutat geeignet? Mitnichten! Hochwertigen Rum kann und sollte (auch) pur genossen werden. Gerade so lassen sich sein Charakter und seine Eigenheiten entdecken.

 

7. Rum ist die ideale Grundlage für Drinks und Cocktails

Rum ist der pure Genuss. Doch auch für Drinks und Cocktails jeglicher Art ist er die ideale Grundlage. Dabei muss man keine mehrjährige Bartender-Ausbildung absolviert haben, um einen großartigen Rum-Drink zu mixen. Versuche es mal mit einem klassischen Daiquiri, Mojito, Rum Old Fashioned oder Ti Punch. Kleiner Aufwand, große Wirkung!

 

8. (Irgendein) Rum schmeckt jedem

Wenn ich Gästen ein Glas Rum anbiete, ist das Erstaunen meist groß. Häufig sind selbst diejenigen begeistert, die sonst wenig mit Spirituosen anfangen können. Ich wage die Behauptung, dass es – auch aufgrund der großen geschmacklichen Vielfalt – für jeden einen Rum gibt, der ihr oder ihm schmeckt. Zumindest, bis mir jemand das Gegenteil beweist …

 

9. Rum strotz vor Aromen

Du meinst, mit einem Whisky wie Laphroaig ist das Ende der Aroma-Fahnenstange erreicht? Dann probiere mal einen Jamaika-Rum wie den Velier Hampden 2010 LROK. Geschmacklich steckt dieser Rum so ziemlich alle Spirituosen in die Tasche. Der Grund hierfür ist, dass Rum unmittelbar nach der Destillation bereits viel mehr Aromen aufweist als beispielsweise Whisky. Ein „weißer“ Rum kann unglaublich komplex und spannend sein, ohne dass er auch nur eine Woche im Fass verbracht hat. (Ein wichtiger Grund hierfür liegt in der Fermentation).

 

10. Rum bietet ein unschlagbares Preis-Leistungs-Verhältnis

Für einen 15-jährigen Whisky wie den Macallan Fine Oak 15 bezahlt man deutlich über 100 €. Ein 15-jähriger El Dorado-Rum kostet unter 40 €. Ich wage die Behauptung, dass es die beiden in Sachen Qualität miteinander aufnehmen können. Und selbst für unter 20 € kann man bereits hervorragende Rum-Entdeckungen machen. Vom Preis-Leistungs-Verhältnis her ist Rum unschlagbar.

Facebook
Twitter
WhatsApp
Email